Warum brauchen DIE Marketing?
Kategorie Marketing

Warum Marketing auch in „guten“ Zeiten nötig ist

Es läuft doch alles, die Zahlen stimmen, die Kunden sind zufrieden – also brauchen wir kein Marketing. Wie oft habe ich diese Worte schon gehört. Dennoch sind sie komplett falsch. Warum? Das zeige ich dir in meinem neuesten Blogbeitrag.

Marketing – ein komplett sinnfreies Instrument?

Es gibt immer noch viele Unternehmen, die Marketing an sich schon für unnötig und sinnfrei halten. Solange alles gut läuft, bewegen sich diese Unternehmen also in ihrer Komfortzone und können sich gar nicht erklären, wenn eines Tages die Absatzzahlen doch zurückgehen und die Konkurrenz an ihnen vorbeizieht.
Ist dieser Moment da, ist das natürlich schlecht. Noch schlechter ist allerdings, dass dann das nötige finanzielle Polster fehlt, um auf gutes Marketing zu setzen und „den Karren aus dem Dreck zu ziehen“. In der Folge sinken die Verkaufszahlen noch weiter – ein Teufelskreis, aus dem man sich kaum noch herausretten kann. Ich persönlich verstehe diese Logik ohnehin nicht. Denn:
Wenn alles gut läuft, ist Marketing mein Anker und wenn es nicht mehr läuft, ist Marketing meine Versicherung!

Erfolgreiche Unternehmen setzen auf Marketing – immer und überall

Frag dich doch einfach mal, warum große Unternehmen wie Coca-Cola überhaupt Werbung machen. Das ist schließlich eine der bekanntesten Marken der Welt. Die Antwort ist so einfach wie logisch: Weil Coca-Cola auch die bekannteste Marke bleiben will und auch die Konkurrenz nicht schläft.
Firmen und Markenunternehmen wie Coca-Cola & Co. sind mit Marketing zu dem geworden, was sie heute sind. Nur WEIL sie

  • Werbung machen,
  • auf Markendehnung setzen,
  • fortwährend weltweite Kampagnen starten und
  • ständig neue Produkte auf den Markt bringen,

können sie sich halten und etwaige Umsatzeinbußen „wegstecken“.

Richtig gutes Marketing verbessert den Status

Also: Auch wenn momentan alles gut bei dir läuft, heißt das nicht, dass diese Komfortzone das einzig Richtige ist. Im Gegenteil. Nur wenn du dir mittel- bis langfristige Ziele setzt, wirst du auch in 10 oder 20 Jahren noch erfolgreich sein. Deinen Status zu halten, reicht da oftmals nicht aus. In guten Zeiten solltest du vielmehr auf cleveres Marketing achten und dein Budget sinnvoll investieren, damit die schlechten Zeiten erst gar nicht einsetzen. Kommen sie dann doch, kannst du von deinen pfiffigen Marketingideen profitieren.

Deinen Mitbewerbern wird es nicht anders gehen

Mach dir immer bewusst, du bist nicht allein auf dem Markt. Das heißt einerseits, dass du auf deine Konkurrenz achten musst, damit du nicht abgehängt wirst. Das heißt aber andererseits auch, dass in schlechten Zeiten nicht nur du zu kämpfen haben wirst. Bricht der Markt ein (aus welchen Gründen auch immer), bist du nicht der oder die Einzige, der/die sich etwas überlegen muss.

ABER: Wenn dieser ungünstige Zeitpunkt kommt und du dann schon gut im Marketing positioniert bist, hast du einen Vorsprung. Dieser wird zum Wettbewerbsvorteil für dich und dein Unternehmen, denn du sparst dir damit viel Zeit, Energie und Geld, weil du dem Markt nicht „hinterherrennen“ musst, sondern weiter vorne mit dabei bist.

Fazit

Mach dein eigenes Marketing-BÄM! in guten Zeiten. Dann wirst du auf schlechte Zeiten vorbereitet sein und kannst sie ganz locker abfedern. Geh raus aus deiner Komfortzone und steck dir große Ziele. Cleveres Marketing wird dir dabei helfen, diese Ziele auch zu verwirklichen.

Lust auf mehr?

Den informativen und endlich nicht nervenden Marketing-Newsletter gibt es hier:

Newsletter abonnieren.

Tom

Tom

Wer schreibt hier? Mein Name ist Thomas Margraf-Angotti [tom]. Seit 2000 führe ich die Werbeagentur tma pure, bin SEO-Nerd und verrückt nach guten Ideen und interessantem Marketing - online und offline.

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *