Ab 01.01.2015: Neue Regeln im Steuerrecht für Webshops & Co
Kategorie News

(Gastartikel) Ab 01.01.2015 gilt innerhalb der EU für elektronisch erbrachte Dienstleistungen von Unternehmen an Nichtunternehmer (B2C) in Sachen Umsatzsteuer der Ort, an dem der Leistungsempfänger (=Nichtunternehmer) seinen Wohnsitz/gewöhnlichen Aufenthalt hat. Betroffen sind alle Unternehmen, die ihre Dienstleistungen (auch) elektronisch an den Kunden übermitteln, z. B. Anbieter zum Download von Musik, Filmen, E-Books, Software oder Apps sowie Rundfunk- und Telekommunikationsanbieter.

 

Fotolia_43104811_XS_copyright

 

D. h. bei der Rechnungsstellung ist der Steuersatz des EU-Mitgliedstaates zu verwenden, in dem die elektronische Dienstleistung an die Privatperson erbracht wird!
Dafür müsste sich der leistende Unternehmer in jedem EU-Mitgliedstaat, in dem er o. g. Leistungen an Privatpersonen erbringt, umsatzsteuerlich registrieren lassen und dort ggf. seine jeweiligen Umsätze erklären. Als Erleichterung für Unternehmen steht jedoch eine kleine einzige Anlaufstelle (=KEA) bzw. mini one stop shop (MOSS) zur Verfügung. Darunter ist ein neues (freiwilliges) Besteuerungsverfahren zu verstehen, das dem leistenden Unternehmen ermöglicht, sich für die o. g. Umsätze in dem EU-Mitgliedstaat registrieren zu lassen, in dem es ansässig ist.
Die Registrierung soll ab 01.10.2014 möglich sein. Betroffene Unternehmer sollten sich hierzu frühzeitig mit Ihrem Steuerberater verständigen, der berufsbedingt gegen Jahresende im Zweifel zeitlich ausgelastet ist.

Das Land, in dem diese Registrierung erfolgt ist, nimmt die Umsatzsteuer für alle anderen EU-Mitgliedstaaten (nach jeweiligem Steuersatz!) ein und leitet diese entsprechend weiter. Dafür sind vierteljährliche Erklärungen über ein Internetportal der zuständigen nationalen Behörde (in Deutschland voraussichtlich das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt), in Österreich wahrscheinlich FinanzOnline) zu übermitteln. Diese Erklärung ist (zusätzlich zur „normalen“ Umsatzsteuervoranmeldung) jeweils bis zum 20. Tag nach Quartalsende zu übermitteln.

 

Quelle: www.sk-partner.de

Tom

Wer schreibt hier? Mein Name ist Thomas Margraf-Angotti [tom]. Seit 2000 führe ich die Werbeagentur tma pure, bin SEO-Nerd und verrückt nach guten Ideen und interessantem Marketing - online und offline.

Ein Gedanke zu „Ab 01.01.2015: Neue Regeln im Steuerrecht für Webshops & Co

  1. Pingback: Dauerhafter Unternehmenserfolg: Die Grundpfeiler | Buxmann Werbeartikel Blog


Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *